Resilienz in Unternehmen

Die Digitalisierung sorgt für eine riesige Transformation in der Arbeitswelt, die in den nächsten Jahren noch an Beschleunigung zunehmen wird. Damit gehen Wirtschaftsschwankungen und wachsende Komplexität einher und stellen Unternehmen vor große Herausforderungen. Zu spüren bekommen das natürlich auch die Mitarbeiter, Projektleiter und Führungskräfte, sind sie doch maßgeblich mit ihrer Leistung für den Erfolg verantwortlich. Burn-out, Erschöpfung und Krankheiten sind keine Seltenheit und schwächen als Folge vor allem ganze Teams, die die Mehrbelastung fehlender Kollegen auffangen müssen. Deshalb wird Resilienz für Unternehmen unentbehrlich.

 

Der Begriff Resilienz stammt aus der Werkstoffkunde. Flexibel Materialien, die nach Einwirkung von außen wieder in ihre Ausgangsform zurückkehren, werden als resilient bezeichnet.

Menschen die entsprechend Herausforderungen, Belastungssituationen und Krisensituationen meistern und Widerstandsfähigkeit mitbringen oder erlernt haben, sind resilient. Und sie können sogar an Krisen wachsen.

Resilienz lässt sich lernen

Die Resilienzforschung hat herausgefunden, dass Resilienz sich lernen lässt oder vielmehr die Dispositionen, die für eine resiliente Persönlichkeit sprechen. Dr. Andrew Shatté hat dafür folgende 7 Resilienzfaktoren identifiziert:

  1. Emotionssteuerung
  2. Impulskontrolle
  3. Kausalanalyse
  4. Empathie
  5. Realistischer Optimismus
  6. Selbstwirksamkeitsüberzeugung
  7. Zielorientierung

Ferner sagt er: ‚Mehr als Training, mehr als Ausbildung, mehr als jede andere Fähigkeit ist Resilienz die menschliche Eigenschaft, die darüber entscheidet, ob jemand Erfolg hat oder nicht, gesund ist oder nicht, glücklich ist oder nicht.‘

Resiliente Menschen können diese Eigenschaften in ihrem Denken und Verhalten spiegeln und sind

  • fähig, den positiven Dingen im Leben mehr Raum zu geben
  • fähig, kurzfristige Impulse zu kontrollieren und längerfristige Zielen zu verfolgen
  • fähig, eigenverantwortlich für sich und das eigene Handeln einzustehen
  • fähig, stärkende Beziehungen zu anderen zu pflegen
  • fähig, auf sich und die eigenen Fähigkeiten zu vertrauen und alle Voraussetzungen in sich tragen um die Herausforderung zu meistern
  • fähig, eine klare Vorstellung der beruflichen und privaten Zukunft zu haben und danach zu planen

Resilienz in Unternehmen

Unternehmen sollten sich in Zeiten der VUCA Welt ebenfalls resilient entwickeln, um wettbewerbsfähig zu bleiben und sowohl interne als auch externe Veränderungen zu erkennen und flexibel darauf reagieren zu können. Eine gemeinsame Vision und klare Ziele sowie Verständnis für das System und deren stetige Reflektion und Weiterentwicklung sind zielführend. Außerdem bedarf es ausreichend Ressourcen und dem Austausch von Information und Wissen, das stetig erweitert wird. Auch die Führungskraft als Vorbild sollte effektiv und ermutigend agieren.

Resilienz kann keinesfalls angeordnet werden, sondern muss erlernt und gelebt werden. Dafür bedarf es einem Prozess durch alle Hierarchien und Unternehmensstruktur und -kultur übergreifend. Unternehmen, die die Wichtigkeit von Resilienz erkannt haben, können die Chance durch Unterstützung von Resilienz-Coaches ergreifen.

Die Tiba Coaching GmbH verfügt über solche und steht für Fragen gerne zur Verfügung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.